Escape from Tomorrow – Der Versuch einer Interpretation…

es0

Vor einem Monat vorbestellt und dann wieder vergessen, fand ich gestern in meinem Briefkasten eine BluRay vor. Ein Film namens „Escape from Tomorrow“, dessen Trailer mich vor eben jenem Monat verzaubert hat. Das Besondere an dem Film: Er ist fast vollständig in Disney World gedreht worden…und er ist keine Dokumentation, sondern vielmehr surreales kafkaeskes Kino über einen Mann, der am Scheideweg steht… Weiterlesen

Advertisements

„Twin Peaks“ – In einer kleinen Stadt….

tp0Kinder! Jetzt kommt mal eine richtig (t)olle Kamelle! Mit sooooo nem Bart! Im Jahr 1990 bekamen wir über Antenne das erste Mal endlich Sat1 und RTL in verkrisselter Qualität rein. Und in ebensolcher sah ich eine Serie, die mein Leben und mein Verständnis von qualitativer Erzählweise grundlegend veränderte: „Das Geheimnis von Twin Peaks“. Obwohl Regisseur David Lynch bereits eine Hand voll Filme gedreht hatte, war dies mein erster Kontakt mit ihm. Hey, immerhin war ich erst 11. Und der Beginn einer wunderbaren Freundschaft…

Weiterlesen

Den Brysomme mannen – Ein lästiger Mann … in „Anderland“

Bild

Stell Dir vor, Du sitzt als einziger in einem Bus. Der Bus hält mitten in einer kargen von Bergen umsäumten Landschaft an. Man bittet Dich auszusteigen, Du wirst erwartet; An einer Tankstelle ist ein Banner mit der Aufschrift „Herzlich Willkommen“ angebracht. Der Bus fährt ab und ein Auto holt Dich ab, dass Dich in eine Stadt bringt, deren Namen Du nicht kennst. Du bekommst eine Wohnung und einen Job als Buchhalter zugewiesen. „Warum? Wieso? Was jetzt?“, das fragt sich auch Andreas in dem norwegischen Film „Anderland„.  Weiterlesen

„Das Rätsel des Planeten“ – Science Fiction für den kleinen Hunger!

Video

Es muss nicht immer ein Mammutwerk in Spielfilm- oder Überlänge sein, das die Fähigkeit besitzt, seinen Zuschauer zu verzaubern. Gerademal 8 Minuten Länge umfasst der tschechische Zeichentrickfilm „Das Rätsel des Planeten“. Der Film ist liebevoll gezeichnet und die Idee ist ambitioniert und am Ende sehr überraschend. Ganz ohne Worte wird die Geschichte eines Kosmonauten erzählt, der auf einen seltsamen Planeten in den Tiefen des Weltalls stößt. Die Überraschung am Ende des Films sei an dieser Stelle nicht verraten. Nur soviel: Es handelt sich um einen Mindfuck, wie aus der Feder eines M. Night Shyamalan. 😉

Paranoia oder okkulte Gefahr? – „Rosemaries Baby“

Bild

Mindestens zum zehnten Mal in meinem Leben habe ich heute Roman Polanskis Grusel-Klassiker „Rosemaries Baby“ geschaut. Und trotz der Tatsache, dass mir das Ende bereits bekannt ist, verliert der Film nichts an Faszination, Spannung und der Hoffnung, dass am Ende alles gut wird. Warum es sich lohnt, den Film immer wieder zu schauen? Weiterlesen